Speisekarten-Blog
Willkommen im
Speisekarten-Blog.
Gastrosophie, Gastronomie, Sammelleidenschaft – vereint durch Speisekarten, beschrieben durch kurze Beiträge, Web-Tipps, Ideen und Ansichten.
Weitere Einträge

Zeitschriftenverleger sind weinerliche Profitgeier

Eingetragen am 2016-01-02 11:08 von Thorsten Sommer unter #andererseits.

Ich kann das Gejammere über die Werbeblocker nicht mehr hören. Die aktuellen Versuche der Zeitschriftenverleger, Werbeblocker rechtlich anzugehen, sind einfach nur lächerlich. Verfahren statt Content. Der Schuss geht auf jeden Fall nach hinten los.

Erste Fehleinschätzung des jammernden VDZ, vertreten durch Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer, in einer aktuellen dpa-Meldung: „[ … ] Content soll frei und umsonst und in bester Qualität verfügbar sein.“ – So ein Quatsch. Content sollte beste Qualität haben, meinetwegen, sonst lohnt sich das Lesen ja nicht. Frei sowieso, sonst liest es erst recht keiner. Von „umsonst“ im Sinne von „unbezahlt“ hat jedoch bisher keiner geredet. Für Content in bester Qualität zahle ich gerne. Bücher, Filme, Musik machen es schon vor. Was ich nicht akzeptiere, sind Werbung und Benutzerprofile (darum geht es den Werbetreibenden ja mittlerweile vordringlich) als Bezahlung für Content. Dann schon lieber Paywalls.

Aber da würden den Zeitungsverlegern ja erst recht die Felle davonschwimmen. Denn wer will heutzutage ernsthaft von gutem Content sprechen, wenn er an die aktuellen Presseerzeugnisse denkt (Ich sage hier nur mal: Stern, Bunte, Gala, Bild.) Für diesen Schrott würde ich natürlich nie nur einen Cent zahlen. Und viele andere wohl auch nicht.

Die werbefinanzierten Angebote vermitteln hingegen die Illusion von Gratis, weil den meisten Menschen gar nicht klar ist, was ihre persönlichen Daten wert sind. (Das ändert sich hoffentlich irgendwann einmal.) Doch mit der Werbung haben sie es mittlerweile eben deutlich zu weit getrieben. Daher sind die Argumente der Werbeblocker-Anbieter ja so richtig – schnelleres, privateres Surfen und lesbarer Content. (Ich liebe die Leseansicht in Safari; ist übrigens auch ein Werbeblocker ;-))

Statt in juristische Scharmützel zu investieren, wünsche ich mir Content in bester Qualität mit transparentem Finanzierungsmodell. Dann überlege ich mir gerne, was er mir wert ist.

Bis dahin bleibt der Werbeblocker an: ublock origin für Firefox, Adblock Plus für Safari („unaufdringliche Werbung“, was auch immer das sein soll, wird dort auch geblockt) und Blockr für meine iOS-Geräte.

Für die ganz hartnäckigen Fälle gibt es die Anti-AdBlocker-Blocklist. Und wenn alles nicht mehr hilft, dann lese ich halt anderswo – z. B. ein Buch.

 

Zu diesem Eintrag liegen noch keine Kommentare/Trackbacks vor.

Trackback-URI zu diesem Eintrag:
http://www.speisekarten-seite.de/menu/blog/trackback.asp?entryID=3438

Eigenen Kommentar hinzufügen:
(Kein Kommerz, kein HTML bitte. Danke. – Nötigenfalls wird moderiert.)

Name

E-Mail

URL

 Angaben merken

Eine gültige E-Mail-Adresse dient ausschließlich zur Verifikation bzw. für meine Rückfragen.
Sie wird nirgendwo angezeigt oder anderweitig verwendet.