Speisekarten-Blog

E-Mail-Knigge

Eingetragen am 2004-02-27 17:58 von Thorsten Sommer unter #andererseits.

Na, da hat mir doch wieder mal einer aus der Seele geschrieben:

Generell sollte jeder E-Mail-Schreiber die "Regeln der herkömmlichen Briefkorrespondenz" einhalten, empfiehlt der Bonner Informationsdienst "Das Sekretärinnen-Handbuch" in einer Art "E- Mail-Knigge".

Fehlende Anreden und Grußkürzel zählen demnach zu den schlimmsten Sünden im E-Mail-Verkehr und führen vor allem bei Geschäftspartnern zur Verärgerung.

Gefunden bei web.de

Und überhaupt: Warum kommt da jetzt erst einer drauf. Ich ärgere mich schon lange über Mails, die ohne Namen, Anrede, Gruss oder sonstigen Anzeichen minimalster, zivilisierter Kommunikation eintrudeln. Wenn die Schreiberlinge dann noch im Kleinkinder-Ton ihrem Verlangen Ausdruck verleihen, geht bei mir gleich ganz das Licht aus.

Solche Mails sollte man normalerweise unbeantwortet ins Datennirvana schicken. Denn wehe man versucht es mit einer Läuterung der Art "Ich helfe gerne, aber etwas höflicher dürft's schon sein." – Die Retourkutsche mit noch viel unhöflicheren Formulierungen ist leider vorprogrammiert.

Ich hatte sogar mal einen Härtefall, der dann allen Ernstes versuchte mir per E-Mail einen Virus zu schicken bzw. meine Mailbox mit einer Mailbombe zum Platzen zur bringen. Dummerweise benutze er dazu seinen eigenen GMX-Account. Der wurde nach einer kurzen Beschwerdemail von mir natürlich umgehend gesperrt. – So ein Depp ...

Noch einmal für alljene Härtefälle zum Mitschreiben: Die magischen Worte lauten: Bitte, Danke und Möchten (nicht Wollen).

Ich garantiere allen, dass sie mit einer höflichen Mail bei mir viel weiter kommen ;-))

Kommentare & Trackbacks (3) • Mehr zu: #andererseits

Laufzeitfehler in Microsoft VBScript- Fehler '800a005e'

Ungültige Verwendung von Null: 'split'

/menu/blog/default.asp, line 453