Speisekarten-Galerie

245/288

Name
La Fontaine
Stadt
Wolfsburg
Kategorie
Restaurant
Land
Deutschland
Format
40×29cm
Material
Karton,
Papier
Datum
2005-02-19

Bilder

Kartensystem

Einfach gefalzter Kartonumschlag aus zwei am Falz verklebten Einzelbögen. Angebote auf zwei Papierbögen flächig eingeklebt. Farblich ist die Karte vollständig in braun/beige-Tönen gehalten.

Wie bewerten
Sie diese Karte?
(10 - die Traumkarte!)

Besonderheiten

Die Größe fällt bei dieser Karte besonders ins Auge; persönlich finde ich so große Karten immer sehr schön anzuschauen. Leider macht das Überformat es für Gäste und Service nicht gerade einfacher.

Persönliche
Anmerkung

Die zweiseitige Karte vereinfacht meiner Meinung nach die Auswahl ungemein – oder schränkt sie stark ein, je nach Auslegung.

Auf jeden Fall muss man nicht ins Aqua gehen, um in Wolfsburg sehr gute Küche genießen zu können. Im Ortsteil Fallersleben gibt es schon eine ganze Weile dieses immer wieder gelobte Restaurant im Hotel Ludwig im Park.

Besucher-
anmerkungen

Was das Ambiente angeht, kann ich gerne zustimmen.

Wir waren am 25.07.07 abends zu fünft zu Gast. Kurz gesagt, der gesamte Besuch war eine einzige Katastrophe.

Der Service bestand aus 3 nett bemühten, aber völlig überforderten 18 bis 25 jährigen: Suppe "in der Küche" vergessen; 2 x mal Essen beim Servieren verwechselt; Cappuchino vergessen; Man musste sehr oft mit leeren Weinglas warten; im Lokal war es sehr heiss bei Aussentemperaturen von 15 Grad. Hauptgang wurde nicht gleichzeitig gebracht, sondern auf 2 mal hinereinander, 3 mal nach der Rechnung verlangen müssen, etc.

Nun bin ich nicht der Mensch, der Etikette und die Funktion der Klimaanlage übetbewertet, aber wenn dann eines zum anderen kommt...

Das Essen war der Preislage nicht angemessen. Wir hatten als Vorspeise Carpaccio, Thunfisch Carpaccio asiatisch, Kalbsbäckchen, Lachstartar. Keines der Speisen war aussergewoehnlich, wenn auch OK. Das Lachstartar war Standard, nicht mehr. Die Vorspeisen liegen zwischen 12 und 18 Euro.

Die Hauptspeissen waren Lammrücken, Rehrücken, Seezunge. Die Fleischqualität war gut, die Fischqualität war eher schlecht gebraten. Alle Speissen hatten langweilige, zum Teil wässerige Saucen und da nochmals zu wenig. Es war kein einziges Gericht dabei, dass nur ansatzweise in Erinnerung bleibt. Ich habe oftmals für die Hälfte des Preises schon deutlich besser die gleichen Speisen gegessen. Die Hauptspeisen lagen zwischen 32 und 36 Euro.

Die Nachspeise war Cappuchino Eis (naja) und einer Creme Brulee (ausnahmsweise sehr gut); der Wein war einmal für 42,- völlig daneben und einmal für 30,- OK.

Insgesamt schlechte Leistung bei den Speisen, schlechter, unprofessioneller wenn auch bemühter Service. Das Ambiente erinnert an die alte Zeit der 90 Jahre der Sternegastronomie und wirkt schon fast bieder. Es gibt anderswo in dieser Preislage sehr viel mehr zu entdecken.

Alexander Krauss (Hannover)
2007-07-25

Zur Karte habe ich keine Anmerkungen, aber zum Restaurant: Ja, das Essen ist angenehm, wohlproporionierte Aromen, nett angerichtet, die Beschreibungen etwas angestrengt. Aber nichts, wovon ich sagen würde: Whaoow, noch nie so eine gervoragende gratinierte jakobsmuschen gegessen...

Und dann das spiessige großbürgerliche Ambiente: So richtig wie sich der WoB-bessere Angestellte das vornehme Leben vorstellt. Vorschlag: ein bisschen moderner darfs schon sein..: Jazz kann man auch kochen!

U.Beste
2006-05-18