Speisekarten-Blog
Willkommen im
Speisekarten-Blog.
Gastrosophie, Gastronomie, Sammelleidenschaft – vereint durch Speisekarten, beschrieben durch kurze Beiträge, Web-Tipps, Ideen und Ansichten.
Weitere Einträge

Verreißen für Fortgeschrittene

Eingetragen am 2005-11-20 17:48 von Thorsten Sommer unter #gastronomie.

Einen ordentlichen Verriss zu schreiben ist gar nicht so einfach wie manche denken. Im Gegensatz zu einfacher Meckerei muss man hier den Leser bei der Stange halten – man will ihn ja schließlich auf seine Seite ziehen. – Zugegebenermaßen arbeite ich noch an meinem Verriss-Stil, aber es gibt gute Beispiele:

Was wie ein gutes Konzept (und die Verwirklichung der Chimäre vom "Feinkostladen Österreich") klang, erwies sich bei näherem Hinsehen als teurer Touristen-Nepp, dargebracht von überfordertem Hilfspersonal. Das Restaurant verblüffte mit massivem Zirbenholzeinsatz bei der Gestaltung, die Küche aber kam über die brave Exekution austriakischer Standards nur selten hinaus.

[ via: derStandard.at ]

Erfreulicherweise hat sich derStandard.at schon seit einiger Zeit als gute Quelle für mein Blog erwiesen.

Im Rahmen des Verrisses kommt noch eine Todsünde der Speisekarten-Erstellung ans Licht:

Auch die speckigen Speisekarten, auf deren Umschlag das alte "Culinarium"-Logo nur notdürftig mit Kugelschreiber übermalt wurde, haben bestenfalls kabarettistische Qualität.

ebenda ]

Das geht nun wirklich gar nicht! Schlecht gemachte Korrekturen am Inhalt von Karten sind schon ein schwerer Fehler. Misshandlungen wie die beschriebenen sollten unter Strafe gestellt werden – vor allem durch Abwesenheit von Gästen.

tags
#speisekarten

Zu diesem Eintrag liegen noch keine Kommentare/Trackbacks vor.

Trackback-URI zu diesem Eintrag:
http://www.speisekarten-seite.de/menu/blog/trackback.asp?entryID=2681

Eigenen Kommentar hinzufügen:
(Kein Kommerz, kein HTML bitte. Danke. – Nötigenfalls wird moderiert.)

Name

E-Mail

URL

 Angaben merken

Eine gültige E-Mail-Adresse dient ausschließlich zur Verifikation bzw. für meine Rückfragen.
Sie wird nirgendwo angezeigt oder anderweitig verwendet.