Speisekarten-Blog
Willkommen im
Speisekarten-Blog.
Gastrosophie, Gastronomie, Sammelleidenschaft – vereint durch Speisekarten, beschrieben durch kurze Beiträge, Web-Tipps, Ideen und Ansichten.
Weitere Einträge

Cola ist Coke und nicht Pepsi!

Eingetragen am 2006-04-07 20:07 von Thorsten Sommer unter #blogging.

Eine andere Möglichkeit sich bei mir schwerst unbeliebt zu machen, ist mir eine Pepsi als Cola andrehen zu wollen, so wie in diesem Fall:

Pepsi-Cola wird serviert. Der Gast zum Kellner: "Wenn sie kein Coca-Cola haben, müssen sie das dem Gast sagen. Pepsi trinke ich nicht."

Der Kellner ist stur: "Auf der Getränkekarte steht eh, dass wir Pepsi haben."

Gast: "Ich schau aber nicht auf die Getränkekarte, wenn ich Cola bestelle. Nehmen sie das Pepsi mit und bringen sie mir bitte einen Apfelsaft".

[ via: OÖNachrichten ]

Tja, hier wird es kniffelig. Die Bestellung ist ein Werkvertrag. Daher ist es für beide Seiten wichtig, dass Klarheit über die zu erbringenden Leistungen besteht. In diesem Fall hat der Kellner natürlich recht, wenn er auf die Karte verweist – dafür ist sie schließlich da. In einem Land, in dem weitaus mehr Coca Cola als Pepsi Cola getrunken wird, ist die Erwartungshaltung des Gastes jedoch nicht unberechtigt. Pepsi ist die Abweichung von der Norm. Einen gesonderter Hinweis bei der Bestellung muss aber nicht erteilt werden. Und ich glaube, dass wird auch kein Betreiber ernsthaft in Erwägung ziehen. Denn wer keine Coca Cola ausschenkt (meist aus rein monetären Gründen, weniger aus geschmacklichen), der möchte wahrscheinlich gar nicht so explizit darauf hinweisen. Nicht in einem der Länder der Erde, in denen Coca Cola immer noch mit Abstand Marktführer bei den Cola-Getränken ist.

So wie der oben beschriebene Gast habe ich noch nicht reagiert, aber wenn ich dann merke, dass man mir mal wieder eine Pespi angedreht hat (und ja, das bemerke ich am Geschmack!), ärgere ich mich schon. In Betrieben in denen nur Pepsi ausgeschenkt wird, bestelle ich gleich etwas anderes.

tags
#getränkekarten

Ein Kommentar:

Eingetragene Warennzeichen sind Coca-Cola und Coke. Und der Erfinder hat es Coco-Cola genannt. Es nur Cola zu nennen, waere vielleicht geschickter gewesen.

Heute wird Cola im Sprachgebrauch nicht als Marke sondern als Bezeichnung einer Produktgruppe verwendet. Eine Vielzahl von Firmen verwenden es als Teil ihres Markennamens wie Afri-Cola. Das Markenrecht fuer "Cola" zu verlangen, darauf kommt noch nicht einmal das Unternehmen Coca-Cola selbst.

In bezug auf den Geschmack gibt es beides: Fans von Coca-Cola, von Pepsi-Cola oder von einer anderen Marke. Es stimmt aber, dass die Entscheidung von Gastronomen, eine andere Marke als Coca-Cola auzzuschenken, dadurch mit beeinflusst wird, dass Coca-Cola eine Hochpreisstrategie faehrt.

Der oben erwaehnte Gast sollte sich angewoehnen, Coca-Cola zu bestellen. Dann haette er in dem beschriebenen Fall Recht gehabt.

Dass man als Gastronom (oder Kellner) versuchen sollte nicht Recht zu behalten, sondern seinen Gast, steht auf einem anderen Blatt.

Gerhard Schoolmann, 2006-04-08 09:57

Trackback-URI zu diesem Eintrag:
http://www.speisekarten-seite.de/menu/blog/trackback.asp?entryID=2784

Eigenen Kommentar hinzufügen:
(Kein Kommerz, kein HTML bitte. Danke. – Nötigenfalls wird moderiert.)

Name

E-Mail

URL

 Angaben merken

Eine gültige E-Mail-Adresse dient ausschließlich zur Verifikation bzw. für meine Rückfragen.
Sie wird nirgendwo angezeigt oder anderweitig verwendet.