Speisekarten-Blog
Willkommen im
Speisekarten-Blog.
Gastrosophie, Gastronomie, Sammelleidenschaft – vereint durch Speisekarten, beschrieben durch kurze Beiträge, Web-Tipps, Ideen und Ansichten.
Weitere Einträge

Beruf: Gourmet-Bloggerin

Eingetragen am 2007-03-26 21:57 von Thorsten Sommer unter #blogosphäre.

Spiegel Online fällt mal wieder durch einen gut gemeinten, in meinen Augen schlecht recherchierten Artikel auf. Diesmal zum Thema Gourmet-Bloggen:

Kochen ist in, Weblogs auch. Trendsetter, die das frühzeitig erkannt und kombiniert haben, eröffnen ihren Lesern kulinarische Welten im Web - und ernten jetzt die Früchte: Buchverträge oder Werbeeinnahmen, manchmal auch beides.

[ via: Spiegel Online ]

Kochen ist in, Rezepte-Blogs sind in. So weit, so richtig. Unter „Gourmet-Blogs“ verstehe ich allerdings etwas anderes.

"Die meisten selbständigen Blogger", erklärte Blogads-Gründer Henry Copeland kürzlich gegenüber dem "Wall Street Journal", "erzielen Werbeeinnahmen von zwei- bis zehntausend Dollar im Monat."

[ via: ebenda ]

Tsk, tsk. Die Aussage mit den Einnahmen stammt von jemanden, der mit genauso solchen Dingen sein Geld verdient. Auch wenn in den USA sicherlich schon sehr viel mehr verdient werden kann als in Deutschland, halte ich solche Zahlen immer noch für pure Fantasie.

Und bei etwa 145 Millionen Deutsch sprechenden Europäern, dürfte der Markt groß genug sein, um bald auch die ersten Deutsch schreibenden Gourmet-Bloggerinnen zu ernähren.

[ via: ebenda ]

Und an dieser Stelle fehlt ganz eindeutig ein Verweis auf die Genussblogs :-)

tags
#gastronomie #gastrosophie

Zu diesem Eintrag liegen noch keine Kommentare/Trackbacks vor.

Trackback-URI zu diesem Eintrag:
http://www.speisekarten-seite.de/menu/blog/trackback.asp?entryID=2943

Eigenen Kommentar hinzufügen:
(Kein Kommerz, kein HTML bitte. Danke. – Nötigenfalls wird moderiert.)

Name

E-Mail

URL

 Angaben merken

Eine gültige E-Mail-Adresse dient ausschließlich zur Verifikation bzw. für meine Rückfragen.
Sie wird nirgendwo angezeigt oder anderweitig verwendet.